AGB

AGB Vintage Road Trips. Dezember 2012

Für Reservierungen bei Happy Little Camper sind die allgemeinen Bedingungen der VintageRoad Trips anwendbar.

1         Begriffsbestimmung

 

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:

1.1      Fahrzeug: Kraftfahrzeuge im Sinne eines Automobils, Wohnmobils, Kleinbusses oder Motorrollers, sind das Objekt des Mietvertrags. VRT vermietet ausschließlich alte Fahrzeuge, sogenannte "Young-/ Oldtimer", für den Freizeitgebrauch. Die Fahrzeuge von Vintage Road Trips (VRT) sind gut gepflegt und sind - abgesehen vom Alter - in sehr gutem Zustand. Die Fahrzeuge erfüllen alle technischen Anforderungen, entsprechen aber in Sachen Komfort und Fahreigenschaften nicht dem, was in der aktuellen Zeit üblich ist.

1.2      Mieter: eine natürliche oder juristische Person, die als Mieter den Mietvertrag abschließt.

1.3      VRT:  die Gesellschaft, nachstehend Vintage Road Trips genannt, die - durch einen seiner Partner vertreten -  als Vermieter des Fahrzeugs mit dem Mieter die Vereinbarung trifft.

1.4      Fahrer: der tatsächliche Fahrer des Fahrzeugs.

1.5      Schaden: der Schaden, den VRT direkt oder indirekt  infolge eines Schadens am oder Verlustes des Fahrzeugs oder von Zubehör oder Teilen erleidet. Diese Schäden umfassen die Kosten für die Reparatur oder[nh1]  den Ersatz des Fahrzeugs und den daraus resultierenden Verlust an Mieteinnahmen; mit oder durch das Fahrzeug zugefügte Schäden an Personen oder Sachen, für die VRT (Fahrzeughalter) oder der Haftpflichtversicherer des Wagens haftet.[nh2] 

1.6      Beträge: die in diesem Text genannten Beträge verstehen sich ohne mögliche Mehrwertsteuer.

1.7      Mietvereinbarung: die Vereinbarung wird schriftlich in zweifacher Ausfertigung erstellt und vom Mieter sowie VRT unterzeichnet. In der Mietvereinbarung wird festgestellt, welche(s) Fahrzeug(e) der Mieter für welchen Zeitraum mietet.

1.8      Übernahmeort: Ort, von wo aus das Fahrzeug vermietet wird und (sofern nicht anders vereinbart) wohin es auch   wieder zurückgebracht werden muss.

 

2         Reservieren und Stornieren

2.1      Der Mietvertrag kommt zustande, wenn der Mieter eine Reservierung bestätigt.  Es erfolgt dann eine Buchung.

2.2      Mit der Bestätigung stimmt der Mieter der den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu und erklärt auch, diese erhalten zu haben.

2.3      Eine Buchung beinhaltet unter anderem, dass:

  • VRT das/die Fahrzeug(e) während der Mietzeit bereithält.
  • VRT während der Mietzeit Arbeitskräfte bereitstellt, um den Mieter zu unterstützen.
  • VRT optional Dienstleistungen durch Dritte anfordert und möglicherweise bezahlt.

2.4      eine (Teil-) Stornierung einer Buchung  möglich ist, aber hiermit Kosten verbunden sind:

  • bis zu 14 Tage vor Beginn der Miete: 50 % des (stornierten) Mietbetrages  verrechnet werden.[nh3] 
  • ab 14 Tage vor Beginn der Miete: 100% des (stornierten) Mietbetrages fällig werden.
  • bei Reservierungen, die VRT bei Dritten vorgenommen hat,  im Falle einer Stornierung keine Erstattung gewährt wird.

2.5      dem Mieter empfohlen wird, eine Rücktrittsversicherung abzuschließen.

2.6      VRT berechtigt ist, eine Buchung zu stornieren, wenn sich Umstände außerhalb der Kontrolle von VRT ergeben. Die Mieter sind in diesem Fall berechtigt, das Geld zurück zu fordern, haben jedoch keinen Anspruch auf Schadensersatz. 

2.7      der Mieter hat  Möglichkeit hat, im Falle einer Verhinderung, sich durch eine andere Person vertreten zu lassen.

2.8      der Mieter  verpflichtet ist, sich vor Abfahrt mit dem Fahrzeug auszuweisen und eine Kopie seines Führerscheins zu hinterlassen.

 

3         Zahlung

3.1      50% der Gebühren sind innerhalb von 14 Tagen nach der Buchung zu begleichen. Der Rest ist spätestens zwei Wochen vor Reiseantritt fällig, sofern nicht anders vereinbart.

3.2      VRT hat bei unpünktlicher Zahlung das Recht, den Mietvertrag aufzulösen oder dessen Ausführung zurückzustellen. Die Zahlungspflicht des Mieters bleibt erhalten.

3.3      Im Falle einer nicht fristgerechten Zahlung, werden die Inkassokosten und alle Gerichtskosten dem Mieter angelastet. Diese Inkassokosten werden auf der Grundlage von Rapport Voorwerk II berechnet und verstehen sich zzgl. einer Bearbeitungsgebühr von 25,- €.

 

4         Kosten, die im Zusammenhang mit der Nutzung des Fahrzeugs stehen

4.1      Während der Mietzeit sind mit der Nutzung des Fahrzeugs Kosten verbunden, wie Kraftstoff, Maut und Parkgebühren, welche, sofern nicht anders vereinbart, zu Lasten des Mieters gehen,.

4.2      Nach Ablauf der Mietdauer muss das Fahrzeug, sofern nicht anders vereinbart, mit einem vollen Tank zurückgegeben werden,.

4.3      Für das Auftanken eines Fahrzeugs ist VRT berechtigt 15,- € Bearbeitungsgebühr zu berechnen. Dies beinhaltet noch nicht die Kosten, die VRT für den Kraftstoff entstehen.

 

5         Nutzung des Fahrzeugs

5.1      Dem Mieter ist bekannt, dass das Fahrzeug ein Klassiker ist. Nicht nur mit allem Charme, sondern auch mit den Einschränkungen und Unannehmlichkeiten. 

5.2      Der Mieter muss mit dem Fahrzeug sorgfältig umgehen und dafür sorgen, dass das Fahrzeug vereinbarungsgemäß genutzt wird.

5.3      Der Mieter ist verpflichtet, sicherzustellen, dass die Pflichten und Verbote aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den Fahrer, die Passagiere und andere Nutzer des Fahrzeugs eingehalten werden. Der Mieter ist für alle Folgen von Verhaltensweisen der Nutzer des Fahrzeugs verantwortlich, auch wenn diese nicht die Zustimmung des Mieters hatten.

5.4      Der Mieter ist dafür verantwortlich, dass alle Fahrer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind und in der Verfassung sind, ein Fahrzeug zu führen.

5.5      Personen müssen mindestens drei Jahre in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein, um das Fahrzeug zu steuern, sofern VRT nicht ausdrücklich einem kürzeren Zeitraum zugestimmt hat.

5.6      Personen, deren Fahrerlaubnis vorrübergehend eingezogen worden ist, sind nicht berechtigt das Fahrzeug zu fahren.

5.7      Der Mieter muss bei mitfahrenden Kindern für einen angemessenen Kindersitz sorgen. Ein Kind nimmt in jedem Fall einen verfügbaren Sitzplatz im Fahrzeug in Anspruch.

5.8      VRT sorgt vor der Abfahrt für eine Einweisung, sofern der Mieter diese nicht ausdrücklich ablehnt.

5.9      VRT ist in keiner Weise für Schäden, Verlust oder Diebstahl des Eigentums des Mieters verantwortlich.

5.10    Der Mieter darf das Fahrzeug nicht ohne Zustimmung von VRT an Dritte weitervermieten.

5.11    Es ist dem Mieter strengstens untersagt, im Fahrzeug zu rauchen.

5.12    Dem Mieter wird zugestanden, im Fahrzeug Haustiere mitzuführen, vorausgesetzt er trifft folgerichtige Vorsichtsmaßnahmen, um eventuellen Schäden am Fahrzeug vorzubeugen.

5.13    Der Mieter hat alle Flüssigkeiten und den Reifendruck auf dem gesetzlichen Niveau zu lassen oder zu halten.

5.14    Der Mieter muss für das Fahrzeug geeigneten Kraftstoff tanken.

 

6         Selbstbeteiligung

6.1    Der Mieter stimmt der gültigen Selbstbeteiligung zu. Standardmäßig beträgt die Selbstbeteiligung 750,- € je Unfall. Die Selbstbeteiligung kann gegen einen Pauschalbetrag verringert werden.

6.2      Die Selbstbeteiligung impliziert, dass der Mieter für Schäden am Fahrzeug während der Mietzeit bis maximal zur Höhe der vereinbarten Selbstbeteiligung haftet.

6.3      Die Selbstbeteiligung des Mieters ist eine Bringschuld. Der Mieter ist im Falle einer Beschädigung verpflichtet, so schnell wie möglich nach der Feststellung, den Schadensbetrag, nach Abzug einer eventuellen Kautionssumme, zu begleichen. [nh4] 

6.4      VRT behält sich hiermit das Recht vor, bis zu ein Jahr nach Beginn der Mietzeit, unvorhergesehene Kosten, die direkt vom Mieter verursacht wurden, zu berechnen.

6.5      Die Selbstbeteiligung stellt die maximale Haftung des Mieters für Schäden pro Schadensfall dar, es sei denn, das Fahrzeug wurde nicht gemäß den vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen, dem geltenden Recht oder mit Fahrlässigkeit genutzt.

 

7         Im Schadensfall

7.1      Der Mieter ist verpflichtet, das Fahrzeug am Übernahmeort im gleichen Zustand abzuliefern, wie er es bei der Abfahrt erhalten hat, spätestens an dem Tag und zu der Uhrzeit, die im Mietvertrag vereinbart wurden.

7.2      Der Mieter haftet für Schäden am Fahrzeug, die während der Laufzeit des Mietverhältnisses bis zu dem Moment entstanden sind, an dem VRT das Fahrzeug wieder entegengenommen hat. Dies gilt auch, wenn das Fahrzeug zum Zeitpunkt irgendeines Ereignisses nicht vom Mieter gelenkt oder kontrolliert wird.

7.3      Wenn der Mieter den Verdacht hat, dass mit dem Fahrzeug etwas nicht stimmt, so muss sich der Mieter sofort an VRT wenden.

7.4      Wenn eine durch VRT abgeschlossene Kasko- oder Haftpflichtversicherung eine Leistung an VRT oder an Dritte gewährt, so bleibt die Haftung des Mieters davon unbeeinflusst.

7.5      VRT hat eine solide Insassenversicherung. Wenn ein Benutzer bei der Verwendung des Fahrzeugs Schäden oder Verletzungen erleidet, hat der Mieter das Recht, diese Versicherung in Anspruch zu nehmen.

7.6      Es ist dem Mieter nicht gestattet, das Fahrzeug bei Beschädigung oder mit einem Mangel zu verwenden, da dies zu einer Verschlechterung oder Verminderung der Straßenverkehrssicherheit führen kann.

7.7      Im Falle einer Beschädigung oder irgendeines Vorfalls, der zu Schäden führen kann, ist der Mieter verpflichtet:

  • VRT unmittelbar telefonisch darüber zu informieren
  • die Anweisungen von VRT zu befolgen.
  • alle Informationen und alle Unterlagen, mit Bezug zum Vorfall, ungefragt oder nach Aufforderung VRT oder seinem Versicherer zur Verfügung zu stellen.
  • Zur Vorlage eines vollständig ausgefüllten und unterzeichneten Formulars zur Schadensmeldung gegenüber VRT innerhalb von 24 Stunden.
  • VRT und von VRT beauftragten Personen jede angeforderte Mitarbeit zur Erlangung einer Entschädigung durch Dritte oder zur Verteidigung gegen Ansprüche Dritter bereitzustellen.

 

8         Kosten für Schaden und Reparatur

8.1      Im Falle eines Defekts am Fahrzeug ist der Mieter verpflichtet, VRT unmittelbar telefonisch darüber zu informieren. 

8.2      Die Kosten von Reparaturarbeiten, die während der Mietdauer notwendig werden, um sicher weiterfahren zu können, gehen zu Lasten von VRT. VRT muss jederzeit zustimmen, bevor eine Reparatur stattfindet.

8.3      Die Kosten der durch den Mieter bestimmten Reparaturarbeiten werden von VRT gegen Vorlage einer spezifischen Rechnung und eines glaubhaften Zahlungsnachweises übernommen.

8.4      Defekte, die am Fahrzeug durch unsachgemäßen Gebrauch eintreten, werden von VRT als Schaden behandelt.

8.5      Wenn der Mieter für die Kosten der Reparatur des Fahrzeugs verantwortlich ist, so werden diese auf der Grundlage eines Angebots berechnet, das VRT von einem ausgewählten Lieferanten, einer Werkstatt, einem Karosserieschlosser oder anderen erhalten hat. 

8.6      Der Schaden, der aus der Unmöglichkeit entsteht, das Fahrzeug zu vermieten, beläuft sich auf die Anzahl der Tage, multipliziert mit dem Mietpreis pro Tag.

 

9         Im Pannenfall

9.1      VRT oder ein durch VRT eingeschalteter Dritter liefert - bei Bedarf vor Ort - die nötige technische Hilfe.

9.2      Wird das Fahrzeug vorübergehend unbrauchbar, kommt VRT dem Mieter wie folgt entgegen:

  • VRT unternimmt alles Mögliche, um dem/ die Mieter binnen zweier Werktage ein Ersatz-Transportmittel zur Verfügung zu stellen.
  • Der Mieter hat das Recht auf eine Kulanzregelung. Der Mieter erhält ab dem dritten Arbeitstag, solange bis das Fahrzeug repariert wird oder die Mietzeit beendet ist, eine gleichwertige Sachleistung in Form eines Gutscheins.

9.3      VRT ist für die Kosten der Rückführung des Fahrzeugs verantwortlich, wenn das Fahrzeug nicht vor dem Ende der Mietdauer repariert werden kann.

9.4      Abschleppkosten einer nicht durch VRT beauftragten Firma, gehen zu Lasten des Mieters.

9.5      Der Mieter muss im Pannenfall oder bei anderen Unglücken vollends mit VRT zusammenarbeiten, um sicherzustellen, dass VRT wieder in Besitz des Fahrzeugs gelangt.

 

10       Sanktionen und Maßnahmen von Behörden

10.1    Der Mieter ist während der Nutzung des Fahrzeugs für alle Strafen, die von der Regierung auferlegt werden, verantwortlich. Es sei denn, sie hängen mit einem Defekt zusammen, der bereits zu Beginn der Mietdauer vorhanden war.

10.2    Strafzahlungen, die gegen VRT von den Behörden erhoben werden, können bis zu 1 Jahr nach der Miete dem Mieter in Rechnung gestellt werden. VRT ist hierzu berechtigt, 50,- € Verwaltungsgebühr zu verlangen.

10.3    Während der Nutzung des Fahrzeugs hat der Mieter die geltenden Gesetze und Vorschriften des Landes einzuhalten, in dem er sich in diesem Augenblick befindet.

 

11       Auflösung der Miete

11.1    VRT ist berechtigt, den Mietvertrag ohne gerichtliche Intervention zu kündigen und sich wieder in Besitz des Fahrzeugs zu bringen, wenn bekannt wird:

  • dass der Mieter einer oder mehrerer Verpflichtungen aus dem Mietvertrag nicht, nicht rechtzeitig oder nicht vollständig nachkommt.
  • dass während der Mietdauer Umstände eintreten, unter denen, sofern VRT davon Kenntnis gehabt hätte, der Mietvertrag nicht zustande gekommen wäre.

11.2    Die Auflösung des Mietvertrages berührt nicht das Recht von VRT auf vollständige Erstattung der Kosten und Schäden, welche aufgrund der Umstände eingetreten sind.

 

12       (Auslands) Reisen, Pakete und Routen

12.1    VRT ist grundsätzlich weder Reiseveranstalter (Art.  7:500 BW), noch Reiseorganisator, sondern ein Vermieter von Fahrzeugen, bei deren Buchung oder Reservierungen Unterkünfte und andere touristische Dienstleistungen vermittelt werden.

12.2    Für Fahrzeuge, die durch VRT bei anderen Vermietern gemietet werden, gelten möglicherweise andere Nutzungsbedingungen und eine andere Selbstbeteiligung.

12.3    Bei etwaigen Mängeln, Konflikten oder anderen Unregelmäßigkeiten in, bei oder durch Dritte, wie Pensionen, Hotels, Transportunternehmen oder andere Anbieter, die die Pauschalangebote von VRT vervollständigen oder möglich machen, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Organisationen.

12.4    Wenn eine Auslandsreise mit dem Fahrzeug unternommen wird, ist der Mieter selbst für die erforderlichen Reisedokumente verantwortlich.

12.5    Die Reisedauer wird in ganzen Tagen angegeben. Die Tage der Abfahrt und der Ankunft werden dabei unabhängig vom Zeitpunkt mitgezählt.

12.6    Wir empfehlen Ihnen, eine gute Reiseversicherung abzuschließen.

12.7    VRT haftet nicht für irgendwelche Nachteile, die dem Mieter durch Fehler oder Auslassungen in den von VRT bereitgestellten Wegbeschreibungen, entstehen.

12.8    VRT haftet nicht, wenn sich Schätzungen bezüglich der Entfernungen, Ankunfts- und Fahrzeiten sowie Kosten als unrichtig erweisen.

 

13       Urheberrecht

13.1    Dokumente, die dem Mieter als Routenplanungen, Landkarten und andere (Weg-)Beschreibungen zur Verfügung gestellt wurden, sind Eigentum von VRT und dürfen nicht an Dritte weitergegeben oder kopiert werden.

13.2    Wenn der Mieter von VRT bereitgestellte Dokumente kopiert und/oder für eigene (kommerzielle) Interessen verwendet, so ist VRT berechtigt hierfür bis zu 2500,- € pro Dokument in Rechnung zu stellen.

13.3    VRT zur Verfügung gestellte Fotos oder Reiseberichte, die während der Vermietung des Fahrzeugs erstellt wurden, sind Eigentum von VRT und dürfen für die Veröffentlichung verwendet werden.

 

14       Haftung

14.1    VRT ist solide und ausreichend gegen Schäden an den Fahrzeugen, Insassen und am Gepäck versichert. In dem unerwarteten Falle einer Panne, kommt VRT dem Mieter gemäß Artikel 9 entgegen.

14.2    Die Haftung von VRT ist in allen Fällen auf die Höhe begrenzt, für die die Versicherung von VRT im relevanten Fall Deckung bietet.

14.3    VRT kann ausschließlich im Falle eines zurechenbaren Mangels haftbar gemacht werden. Die Haftung beschränkt sich dann auf den direkten Schaden, bis maximal den Betrag des Mietvertrages.

14.4    Es kann ausschließlich von einem zurechenbaren Mangel von VRT die Rede sein, wenn bei der Ausführung des Vertrages, der Genuss, der vom vermieteten Fahrzeug erwartet werden kann, kein Thema ist.

14.5    Jede Haftung von VRT für indirekte Schäden, einschließlich Folgeschäden, getrübte Urlaubsfreude, Übernachtungs- und Reisekosten wird ausgeschlossen.

14.6    VRT rät dem Mieter, eine Reiseversicherung für unvorhergesehene Kosten im Pannenfall abzuschließen.

 

15            Anwendbares Recht und Streitigkeiten

15.1    Für jede Vereinbarung zwischen VRT und dem Mieter gilt ausschließlich das niederländische Recht.

15.2    Alle Streitigkeiten aus Anlass des Mietvertrages sowie Streitigkeiten, die daraus resultieren und mit dem Vertrag zusammenhängen, müssen durch einen zuständigen niederländischen Richter mit Zuständigkeitsbereich für den Bezirk, in dem VRT den Sitz in Amersfoort hat, beigelegt werden, nämlich durch das Gericht in Utrecht .

 

16       Abschließend!

16.1    Wir hoffen, dass Sie eine tolle Zeit mit unseren schönen Oldtimer-Fahrzeugen haben, und dass wir vor, während und nach der Miete diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht zur Anwendung bringen müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Rien Tilstra & Mark Hukema

Amersfoort / Aix-en-Provence, Dezember 2012

Wir vermieten Wohnmobile ab: