Ervaringen van onze klanten - Vintage - Happy Little Camper

Vintage

Zurück

Eine Woche in der Provence mit einem Volkswagen T2 Camper, ein richtiges Abenteuer!

Unser Abenteuer begann im August, 4 Mädchen brachen mit dem Flugzeug Richtung Marseille auf. Auf dem Flughafen angekommen, wurden wir von Nicole von Vintage Roadtrips abgeholt und nach Aix en Provence gebracht. Dort wurden wir sehr herzlich begrüßt und dann wurde uns beim Genuss eines Getränks der Camper erklärt. Wir wollten unsere Reise recht spontan halten und hatten noch keine Vorstellung davon wie unsere Reiseroute aussehen würde. Glücklicherweise half Mark uns ein wenig und er reservierte dann auch den ersten Campingplatz für uns in Beaurecueil. Dann galt es nur noch das Gepäck einzuladen und ab ging die Post!

Cool wie wir waren, wollten wir ohne Navigationssystem fahren und uns ganz an der guten altmodischen Straßenkarte orientieren. Das funktionierte allerdings nicht so gut und nachdem wir Aix en Provence und die gesamte Umgebung gesehen hatten, kamen wir dann endlich auf dem Campingplatz an. Der Bus zog viele Blicke auf sich als wir am Campingplatz ankamen, leider zogen wir aber noch viel mehr Blicke auf uns als dieser dann auf einmal nicht mehr anspringen wollte. Glücklicherweise kamen sofort starke Männer zur Hilfe und schoben uns auf unseren Platz. Zu Fuß sind wir dann zum Zentrum von le Tholonet gelaufen, um einen Happen zu essen, dort sind wir jedoch nie angekommen, da wir unterwegs einer Geburtstagsgesellschaft begegneten und eingeladen wurden. Es war ein sehr schöner Abend mit Einheimischen und vielen Sternschnuppen.

Unser Wunsch (dass der Bus wieder anspringt) erfüllte sich, da Mark den Bus am folgenden Morgen reparierte und so konnte unser Abenteuer weitergehen, in Richtung Lac de Sainte-Croix. Wir genossen die Landschaft und haben auf unserem Weg Brignoles und Baudinard sur Verdon besucht und dort zu Mittag gegessen und etwas getrunken. Insgesamt waren wir 2 Tage auf einem Campingplatz in der Nähe von Lac de Sainte-Croix. Nach der ersten Nacht sind wir dann rund um den See gefahren und haben das malerische Moustiers Sante-Marie besucht, ein sehr schöner kleiner Ort für eine Erkundungstour zu Fuß! Danach sind wir nach Georges du Verdon gefahren und haben den Tag mit einem erfrischenden Bad im Lac de Sainte-Croix abgeschlossen. Auf dieser Strecke hatte es der Camper zwar gelegentlich etwas schwer, aber als wir dann im ersten Gang den Berg hochfuhren war alles in Ordnung. Am nächsten Tag stand Avignon auf dem Programm. Dort haben wir einen Campingplatz mit Blick auf die Stadt gefunden, den Tag haben wir dann mit Sightseeing und Cocktails in Avignon abgeschlossen. Am nächsten Tag sind wir erst nach Chartreuse gefahren, wo wir ein Kloster und einen der 100 schönsten Gärten von Frankreich besucht haben. Danach sind wir Richtung les Beaux gefahren, laut Reiseführer sehr zu empfehlen.

Allerdings war es so voll und so heiß, dass wir schnell nach Salon-de-Provence weiter gefahren sind. Hier haben wir dann den Abend auf dem Campingplatz verbracht. Leider mussten wir unsere dortigen Versuche an einem französischen Quiz teilzunehmen aufgrund vorhandener Sprachbarrieren sehr schnell aufgeben. Nachdem wir uns in der Hitze sehr viel angesehen hatten, wollten wir gerne ein wenig am Strand entspannen. Am nächsten Tag fuhren wir also in Richtung Cassis. Dort konnten wir jedoch keinen Campingplatz finden auf dem noch etwas frei war, und so sind wir schließlich in Saint-Cyr-sur-Mer gelandet. Hier waren wir auf einem Campingplatz am Strand, wo wir uns gut erholen konnten. Am Abend wollten wir das Nachtleben von Bandol erkunden
 und sind in einer Karaoke-Bar gelandet, in der sich englische Popsongs mit französischen Chansons abwechselten. Wieder wurden wir spontan zu einer Feier eingeladen, was jedoch leider etwas enttäuschend war. Am nächsten Tag war dann schon unser letzter Abend und wir sind wieder in Richtung Aix-en-Provence gefahren. Dort haben wir sehr gut zu Abend gegessen und erhielten dann eine persönliche Stadtführung von einem der Einheimischen, den wir am ersten Abend kennengelernt hatten. Es war ein sehr schöner letzter Abend. Am nächsten Morgen mussten wir schon früh aufbrechen, um zum Gelände von Vintage Roadtrips zu gelangen, aber nachdem wir einige Croissants geholt hatten, wollte unser Bus einfach nicht mehr anspringen. Es war etwas stressig, aber schnell beschloss der Camper dann doch wieder zu starten und wir konnten den Bus noch rechtzeitig abgeben. Wir wurden mit Kaffee begrüßt und dann zum Flughafen gebracht.

Alles in allem war es eine tolle Reise! Wir haben viel gesehen und konnten die wunderschöne Landschaft genießen. Der Camper zog sehr viele Blicke auf sich und wir haben erhielten viele nette Kommentare, sowohl während der Fahrt als auch dort wo wir anhielten. Der Camper, das Wetter, die schöne Landschaft, alles stimmte! Wir hatten einen unvergesslichen Urlaub und denken noch regelmäßig und mit großer Freude daran zurück!